Noch ist das Jahr frisch und manche haben die guten Vorsätze noch klar vor Augen. Außerdem steht das Frühjahr und der damit verbundene Frühjahrsputz mit Entrümpeln und Aufräumen auf dem Programm. Die beste Zeit also, mal wieder Elektrogeräte zu überprüfen und Kabelleitungen durch zu sichten.

Sicherheit bei Elektrogeräten fängt schon beim Kauf dieser an. Auch wenn es schon etwas langweilig klingt, wieder die Bitte: Kaufen Sie nur Elektrogeräte mit den erforderlichen Sicherheitszeichen. Diese sind z. B.: Das GS-Zeichen (steht für geprüfte Sicherheit) oder das VDE (Vereinigung Deutscher Elektriker). Diese Siegel werden nur nach eingehender Prüfung der Geräte vergeben und lassen keine schlechte Verarbeitungen oder minderwertige Qualitäten zu.

10022012

Des Weiteren sollten Reparaturen immer nur vom Fachpersonal durchgeführt werden. Zum einen ist die Gefahr, sich bei der Reparatur oder beim Wiederbenutzen des Gerätes sich selbst zu verletzten sehr hoch. Zum anderen erlischt damit die Garantie oder ein möglicher Versicherungsschutz.

Viele Elektrogeräte wie z.B. Fernseher, Mikrowelle usw. haben sogenannte Lüftungsschlitze. Diese sorgen dafür, dass sich die durch Strom erwärmenden Geräte nicht zu stark erhitzen. Werden diese Lüftungsschlitze verbaut oder verdeckt, kann der daraus resultierende Wärmestau zur Selbstentzündung der Geräte führen. Sollten Fernsehgeräte aus Platzgründen in TV-Schränken eingebaut werden, muss zu jeder Seite der geforderte Mindestabstand eingehalten werden.

Aber auch Geräte, bei denen man nicht sofort an Brandgefahren denkt, können schwere Schäden verursachen. Ich meine damit Waschmaschinen und Wäschetrockner. Hängen gebliebene Stofffussel oder vergessene Taschentücher usw. können die Maschinen zu unkontrollierter Erhitzung und Selbstentzündungen führen. Aus diesem Grund sollten Waschmaschinen und Wäschetrockner nach jeder Benutzung von Fusseln usw. gereinigt werden.

Die meisten Elektrogeräte haben einen sogenannten Stand-by Modus. Dabei ist das Gerät nicht in Betrieb, aber immer noch aktiv mit dem Stromnetz verbunden. Am besten vor dem Verlassen des Hauses / der Wohnung die Gerätschaften stromlos machen (z.B. Netzstecker ziehen). Auch werden oft durch Mehrfachsteckdosen oder Verlängerungskabeln viel zu viele Elektrogeräte an einer Steckdose angeschlossen.

Mehr Geräte brauchen mehr Strom und lassen die Steckdosen und Kabelleitungen schnell mal erwärmen. Benutzen Sie N I E beschädigte Elektrogeräte oder Kabelleitungen und überprüfen Sie auch regelmäßig die Geräte an sich selber. Vor allem Kabelleitungen können schneller brennen oder durchschmoren als man denkt (und da spreche ich aus eigener feuerwehrtechnischer und privater Erfahrung).

Erste Hinweise sind geknickte oder gequetschte Kabelleitungen sowie Risse an der Isolierung.

Aber auch das Gehäuse elektrischer Geräte sollte immer unversehrt und ohne sichtbare Schäden sein. Sollte es trotzdem zu einem Brand eines oder mit einem Elektrogerät kommen gilt folgende Reihenfolge: Ziehen Sie den Netzstecker des Gerätes oder nehmen die richtige Sicherung heraus. Rufen Sie umgehend die Feuerwehr unter der Notrufnummer 112. Unternehmen Sie (wenn möglich) einen Löschversuch. Achten Sie aber darauf, dass das Gerät vorher vom Stromnetz genommen wurde.

10022012 2